INTERNATIONALER FRAUENTAG 2019

Die Würde von Frauen und Mädchen ist unantastbar

zum Frauentag 2019 stand unser Info-Tisch ganz unter dem Motto dieser Plakataktion – das  eindrucksvolle Motiv mit den 3 starken Frauen zog viele Besucher*innen an unseren Stand und glänzte sogar für einen kurzen Moment in der WDR Lokalzeit, die über die Eröffnung der 26. Herner Frauenwochen berichtete:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ruhr/video-lokalzeit-ruhr-2262.html

#sayyestoyourself

Ein Programmpunkt, der uns bei der Eröffnungsveranstaltung der Herner Frauenwochen sehr am Herzen lag, war die Premiere des Musik-Videos

„Say yes to yourself“.

Offiziell startet diese Social Media Kampagne zur Prävention von Gewalt mit einem deutlichen Appell zur Selbstliebe erst in ein paar Wochen und so war es ein besonderes Highlight, das tolle Video bereits am 8. März auf der großen Bühne zu erleben.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier gibt es das Video zum Ansehen und Anhören, Mittanzen und Feiern: https://www.youtube.com/watch?v=1iVTkSAQVZE&feature=youtu.be

Und weitere Infos zu #sayyestoyourself hier: https://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/node/184, https://www.facebook.com/Sayyestoyourself-417629585432795/

BESUCH VON MICHELLE MÜNTEFERING

Am Nikolaustag 2018 besuchte Michelle Müntefering, Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik  und Bundestagsabgeordnete u.a. im Wahlkreis Herne, uns in unserer Beratungsstelle.

Wir haben uns sehr sehr gefreut über diesen Besuch & das sehr anregende Gespräch und über die Spende, die sie mitbrachte.

 

Noch einmal ganz herzlichen Dank!

hier geht es zum Foto und Facebook-Link dieses Treffens

Die Würde von Frauen und Mädchen ist unantastbar

Diese wunderbare Plakataktion startete am 16.11.2018 mit 27 über die gesamte Stadt verteilten großen Plakaten.

Initiatorin der Kampagne ist die Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt, die in Zusammenarbeit mit der Fotografin Bettina Flitner  das eindrucksvolle Plakatmotiv entwickelte.

Der Zeitpunkt der Kampagne ist nicht zufällig gewählt: am 25.11. ist Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen.

Die Würde des Menschen und die Gleichberechtigung von Frauen und Männern sind Grundfeiler unseres deutschen Grundgesetztes. Doch gegen den Grundsatz Die Würde von Frauen und Mädchen ist unantastbar wird jeden Tag und überall verstoßen. Mit Respektlosigkeit, sexualisierter Anmache, verbalen Belästigungen, Hetze im Internet, Beschimpfungen, Drohungen, Herabwürdigungen, physischen Übergriffen, sexueller Belästigung, Vergewaltigungen bis hin zur Ermordung – in der Schule, in der Ausbildung,  im beruflichen Kontext, im privaten Umfeld der Frauen und Mädchen, in der Freizeit, in der Öffentlichkeit, … wo auch immer. Und dies nicht erst seit der #metoo Debatte, die darüber hinaus noch einmal deutlich macht, dass Ruhm, Bekanntheit, Erfolg oder sozialer Status ebenso wenig vor alltäglichem Sexismus und Übergriffen schützen.

„Wie sehr Mädchen und Frauen an allen Tagen des Jahres in ihrem Leben mit sexualisierter Anmache, Herabwürdigung, Übergriffen und Gewalt konfrontiert sein können, scheint in der Regel nicht so beachtens- und erwähnenswert zu sein. Der ganz alltägliche Sexismus findet keine große Aufmerksamkeit.

Respektloser Umgang mit Mädchen und Frauen, also z.B. dumme Sprüche, beleidigende Bemerkungen, aufgedrängter Körperkontakt, Kommentare über das Aussehen usw. wird als „Kavaliersdelikt“ betrachtet. Diejenigen, die sich darüber beklagen, werden eher als „übersensibel“ oder „hysterisch“ eingestuft, als dass sie ernst genommen werden und Unterstützung bekommen.

Die Pornografisierung in der Werbung und in Teilen der Medien wirkt sich auf das aus, was Mädchen und Jungen, Männer und Frauen, für normal und selbstverständlich halten. Die kritische Auseinandersetzung mit Texten und Bildern, die Frauen als Sexualobjekte darstellen, hat nie den notwendigen Umfang erreicht. Vordergründig „coole“ Sprüche kaschieren Herabsetzung von Mädchen und Frauen. Freiheit der Werbung, Freiheit der Wirtschaft hat Vorrang vor Achtung, Respekt und kritischem Bewusstsein.

Werden sexuelle Belästigung und Gewalt aber zum Thema, dann wird nicht gefragt, wieso Jungen oder Männer so etwas machen und was die Gesellschaft dagegen tun kann. Vielmehr bekommen Mädchen und Frauen Tipps zur Selbstbehauptung und wie sie brenzligen Situationen aus dem Weg gehen können.

Für eine nachhaltige und effektive Verbesserung der Lebensrealität von Mädchen und Frauen brauchen wir aber beides: Unterstützung und Stärkung gegen jede Art von unerwünschter Anmache, Übergriffen und anderer Gewalt – und eine breite gesellschaftliche Diskussion verbunden mit aktivem Engagement gegen den ganz alltäglichen Sexismus.“ (Quelle:https://www.koelner-initiative-gegen-sexualisierte-gewalt.de/)

Es ist wichtig, das Schweigen zu brechen! Immer noch und immer wieder!

Die Plakate sollen Mut machen nicht alles hinzunehmen und sie sollen zeigen, dass Frauen und Mädchen wertvoll und nicht alleine sind.

Nachdem das Plakat in Köln gezeigt wurde, erhielten die InitiatorInnen zahlreiche begeisterte Rückmeldungen nicht nur aus ihrer Stadt für ihre beeindruckende Darstellung des Rechts von Frauen und Mädchen auf sexuelle Selbstbestimmung und Unversehrtheit. Aufgrund dieses großen positiven Feedbacks beschloss die Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt, die Kampagne gegen eine Gebühr auch anderen Städten zur Verfügung zu stellen.

Selbst in den wenigen Tagen, die die Kampagne bisher in Herne läuft, haben auch wir schon viele positive Rückmeldungen bekommen – die starke und würdevolle Darstellung von Frauen verschiedenen Alters fasziniert und begeistert. Und wir hoffen, dass sie auch viele inspiriert und ermutigt, sich nicht alles gefallen zu lassen. Und dass sie alle, Frauen wie Männer, daran erinnert: die Würde von Frauen und Mädchen ist unantastbar. In Herne und überall.

Ein großer Dank geht an Ströer Deutsche Städte Medien GmbH, deren großzügige Unterstützung es der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen Schattenlicht e.V. und dem Herner Frauenhaus ermöglichte, diese wunderbare Kampagne nach Herne zu holen.

Hilfe für Frauen und Mädchen in Herne gibt es bei der

Frauen- und Mädchenberatungsstelle Schattenlicht e.V.  

und dem Frauenhaus Herne

SISTERS OF COMEDY

*** über 100 Komikerinnen, 19 Städte, 100 % Lachkraft ***

mit der Show „Sisters of Comedy – nachgelacht“ zieht am 12. November ein Humor-Hurricane durch Deutschland – und Herne ist mit dabei!

Krachend kabarettistisch, furios feminin und derbe divenhaft: die Sisters of Comedy zeigen alle Facetten des Frau-Seins – für sie & ihn und alles dazwischen.

Der Termin ist kein Zufall: am 12. November 1918 durften Frauen das erste Mal wählen!

100 Jahre später machen die komischen Frauen des Landes den Lauten  – keine Frauenquotengala, keine Männerschelte, einfach eine grandiose, fulminante Show

noch besser: einen Teil der Einnahmen spenden die Sisters of Comedy an Schattenlicht e.V.!

Montag, 12. November 2018 – 20 Uhr, Flottmann-Hallen Herne

mit: Lioba Albus, Anja Balzer, Piplies & La Minga, Vicki Blau, Fee Badenius, Deana Ehrich alias Branka B. & Sabine Bode

Mehr Infos: www.sisters-of-comedy-nachgelacht.de

Karten   erhältlich in allen Ticket-Shops und beim Karten-Telefon: 0 23 23 – 9 19 05 14

INTERNATIONALER FRAUENTAG 2018

… dieses Jahr mit 2 Schwerpunkten:

1. unserem neuen Präventionsprojekt für Mädchen

2. der Kampagne „Stark für Frauen“ unseres Dachverbandes der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V.

KAMPAGNE STARK FÜR FRAUEN

eine Kampagne des Dachverbands der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V.

Machen Sie sich mit uns gemeinsam STARK FÜR FRAUEN!

Seit über 40 Jahren sind Frauenberatungsstellen in NRW Ansprechpartnerinnen für Frauen in schwierigen Lebenssituationen, insbesondere bei Gewalterfahrungen.

Der Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. vertritt 51 Frauenberatungsstellen in NRW. Zentrale Zielsetzung ist die Gleichberechtigung von Frauen, sowie die Ächtung jeder Form von Gewalt gegen Frauen. Unsere Angebote richten sich an alle Frauen unabhängig von ihrem Alter, Bildungsgrad, sozialem Status, ihrer sexuellen Identität oder kulturellen Herkunft.

Angesichts des gesellschaftlich gravierenden Problems häuslicher und sexualisierter Gewalt wollen wir Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen und Maßnahmen entwickeln, die einen umfassenden Schutz von Frauen und Mädchen vor Gewalt gewährleisten.

Auch hier in NRW erhält nur ein Bruchteil der von Gewalt betroffenen Frauen und Mädchen Unterstützung.

Dem wollen wir mit unserer Kampagne und mit Ihrer Unterstützung entgegenwirken.

Begleitend zur Kampagne ist eine Landingpage www.starkfürfrauen.de freigeschaltet, auf der schon zahlreiche Unterstützer*innen ein Statement zu unserer Arbeit abgegeben haben und wo auch Ihr Beitrag herzlich willkommen ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie mit einem Beitrag an unserer Kampagne teilnähmen.

Dazu braucht es:

1 Foto, bitte nur als  jpg. Datei

ca. 100 Zeichen für das persönliche Statement

ca. 40 Zeichen für Titel, Namen, Berufsbezeichnung

Dies bitte senden an:   mail@frauenberatungsstellen-nrw.de

Herzlichen Dank !

Die Kampagne startet mit einer Präsentation in der Bürgerhalle des Landtags NRW am 28.02.2018.

Über das Jahr verteilt wird es darüber hinaus in vielen Städten NRW Aktionstage zu den einzelnen Themen der Beratungsarbeit geben.

INTERNATIONALER FRAUENTAG 2017

 … DIESES JAHR UNTER DEM MOTTO:  FRAUEN GESTALTEN

ONE BILLION RISING 2017

Bei strahlendem Sonnenschein und einem ersten Hauch von Frühling tanzten 2017 zum 4. Mal in Herne wieder viele Frauen, Kinder und vereinzelt auch Männer für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen, gemeinsam mit vielen, vielen Menschen, die weltweit am 14. Februar bei Flashmobs zu den Klängen von „Break the Chain“ Farbe bekennen.

NEIN HEIßT NEIN

Reform des Sexualstrafrechts

Am 10.11.2016 ist das neue Sexualstrafrecht in Kraft getreten, das der Deutsche Bundestag im Juli 2016 in einer historischen Abstimmung einstimmig beschlossen hatte.

weiterlesen: https://www.frauen-gegen-gewalt.de/de/vergewaltigung-verurteilen.html

INTERNATIONALER FRAUENTAG 2016

Mit ihren Antworten auf diese Fragen gestalteten die Besucherinnen der Eröffnungsveranstaltung der 23. Herner Frauenwoche, die dieses Jahr unter dem Motto „Frauenwege“ steht, ein Bild für die Schattenlicht-Galerie.

ONE BILLION RISING 2016

… trotz (Schnee-) Regen auch 2016 wieder ein buntes Tanzen für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen:

Hallo Herne: Tanz gegen Gewalt an Frauen

Zur Fotostrecke

SEXUALISIERTE ÜBERGRIFFE AUF FRAUEN IN DER SYLVESTERNACHT 2015

Der Dachverband der autonomen Frauenberatungsstellen NRW e.V. verurteilt die massenhaften und gezielten sexuellen Übergriffe und Überfälle auf Frauen in der Silvesternacht aufs Schärfste.

Wir wissen nicht erst seit Köln, dass Frauen in der Öffentlichkeit vor körperlicher und sexueller Gewalt nicht sicher sind. Durch die Ereignisse in Köln erfährt  das Thema in der Öffentlichkeit und im politischen Raum eine hohe Aktualität. Erfreulich ist, dass viele der betroffenen Frauen, ermutigt durch die öffentliche Diskussion, die Taten anzeigen.

Frauen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben, erleben eine massive Verletzung ihrer körperlichen und seelischen Integrität, die weitreichende Folgen haben kann. Sie haben ein Recht auf qualifizierte Beratung und Unterstützung!

Frauenberatungsstellen und Fachstellen gegen sexualisierte Gewalt stehen an der Seite der Frauen.

Sie bieten unbürokratische, kostenlose und auf Wunsch anonyme Hilfe an.

Wir schliessen uns der Stellungnahme des Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe anDer Aufruf Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Immer. Überall. #ausnahmsloswurde von uns gezeichnet.

INTERNATIONALER FRAUENTAG 2015

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März lud Schattenlicht e.V. auch in diesem Jahr wieder zu einer Mitmach-Aktion ein: Angelehnt an das Thema der Herner Frauenwoche 2015 „Frauenzeit“ verrieten zahlreiche Besucherinnen der Eröffnungsveranstaltung im Kulturzentrum auf bunten Karten, wofür sie sich immer schon mal Zeit nehmen wollten.

1 BILLION RISING 2015 „REVOLUTION“

Am 14. Februar 2015 wurde wieder weltweit gegen Gewalt an Frauen getanzt.

Herne tanzte auf dem Robert Brauner Platz mit:

http://www.halloherne.de/fotostrecke/one-billion-rising-455.htm